Im Januar bin ich mal wieder nach Portugal geflogen wie meine Freundin sagen würde. Das letzte mal war ich im September dort, also ich das ja noch nicht so lange her. Aber das sieht ja jeder anders 😀 Mein Opa und Oma haben mich und meine Mutter am Flughafen in Porto abgeholt. Der Flughafen in Porto hat eine relativ interessante Architektur und ich mache jedes mal dort Fotos. Wenn man raus zu den Taxi / Abholstraße geht steht quasi in einer Überdachung draußen. Diese Überdachung besteht aus solchen Beton Bögen.

Nach einer kurzen Begrüßung sind wir ins Auto von meinem Opa eingestiegen und sind Richtung Lissabon gefahren. Meine Tante wohnt in der Stadt Entroncamento was ca 1 Stunde  von Lissabon entfernt liegt. Auf dem Weg dort hin sind wir an einem Restaurant vorbei wo meine Großeltern und meine Eltern schon letztes Jahr mehrmals gegessen haben. Wir haben dann dort gehalten und zu Mittag gegessen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt auch erst ein Sandwich im Flugzeug gegessen also kam mir das sehr gelegen. Nach dem Mittag essen sind wir weiter gefahren und ich hab etwas geschlafen. Als ich wach geworden bin hab ich in der Nähe eine Burg gesehen.

Ich wollte dort mal kurz die Drone starten für ein paar Luftaufnahmen. Leider hatte ich ein Problem mit der Kamera von der Drone und konnte kaum Fotos machen. ( Ich bin vor kurzem bei einem Indoor Flug abgestürzt und hab so meinen Kamera Gimbal beschädigt. Leider hab ich das erst in Portugal bemerkt. Echt schade, da ich ja auch in Lissabon mit der Drone filmen wollte. Naja bleibt das halt für das nächste mal! )

Tag 2 Ankunft am Bahnhof Oriente

Ich bin am Sonntag gegen 20:39 mit dem Regional Zug Richtung Lissabon gefahren. Das war meine erste richtige Zugfahrt in Portugal eigentlich nichts besonderes aber halt das erste mal. Die Züge in Portugal sind ziemlich groß im Vergleich zu Deutschland. Die Schienen breite ist etwas größer dadurch ist auch die Bauform der Waggons etwas breiter. (Deutschland 1435mm vs Portugal 1676mm). Die Züge sind auch viel gemütlicher als die der Deutschen Bahn, man hat viel mehr Beinfreiheit in den verschiedenen Sitzabteilen und auch die Gänge kommen mir breiter vor.

Alles in allem einen sehr angenehme Zugfahrt. Nach ca 1 Stunde bin ich dann in Lissabon am Bahnhof Oriete angekommen. Dieser Bahnhof ist wirklich, wirklich wirklich genial. Die Architecktur ist so beeindruckend ich konnte das echt nicht glauben als ich dort ausgestiegen bin. Ich hab ihn zwar im September schon mal von außen gesehen und bin mit der Drone kurz drüber geflogen, aber das war ein ganz anderen Erlebnis als ich am Sonntag dort ausgestiegen bin. Der Bahnhof war so schön beleuchtet und ich hatte das Gefühl als würde die komplette Dachkonstruktion leuchten.

Der Bahnhof „Estação do Oriente“ auf deutsch „Ostbahnhof“ liegt im Nordosten von Lissabon am „Parque das Nações“. Es ist ein sehr frequentierter Bahnhof an dem jährlich 75 Millionen Reisende vorbeikommen. Von diesem Bahnhof fahren Züge in alle wichtigen Städte Porto, Santarem, Entrocamento, Coimbra und Aveiro. Die Linie heißt „Linha do Norte“ und hat eine Länge von 336 km. Von dieser wichtigen Bahnstrecke zweigen sich auch zwei Strecken ab, die den Durchgangsverkehr nach Spanien und Frankreich ermöglichen.

Also eine klare Empfehlung von mir, wenn ihr nach Lissabon fahrt. Am besten kommt der Bahnhof Abends zur Geltung. Eigentlich wollte ich mir direkt ein Uber rufen als ich angekommen bin, das ging aber nicht weil ich erstmal 20 Minuten Fotos von dem Bahnhof gemacht habe 😀

Bild

Als ich meine Cousine an der Uni abgeholt habe, sind wir nach einer herzlichen Begrüßung erstmal lecker Bürger essen gegangen. Die Bürger sind ziemlich lecker in Portugal, was mich ziemlich überrascht hat. Also eine klare Empfehlung für jeden der gerne Bürger ist.

Es gab auch kleine Lokale wo man sich Hotdogs zusammenstellen kann und man die Auswahl an verschiedenen Topics hat die Hotdogs tun kann.

In Lissabon bin ich zum ersten mal mit den E-Scooter gefahren. das macht einfach mega Spaß. ich hab auch meine Cousine konvertiert, die am Anfang echt angst hatte auf einen E-Scooter zu steigen.

Es gibt in Lissabon ziemlich viele wie ich finde gute Graffitis.

Diese hier waren in der Nähe vom „Rio Tejo“ das ist der Fluss der im Meer mündet und gar nicht mehr wie ein Fluss aussieht wenn man an der Küste steht.

An der Avenida Fontes Pereira de Melo gibt es mehrere verlassene Gebäude an denen auch eine vielzahl von „professionellen“ Graffitis in einem ziemlich großen Format so ca 5×5 Meter aber ein vereinzelte kleinere wie z.B. der Mann in der Mitte des Gebäudes  der von einer Hand gehalten wird welche zu dem rechten Graffiti gehört.

Avenida Fontes Pereira de Melo

Avenida Fontes Pereira de Melo

Pinkstreet „Rua Cor de Rosa“

Es gibt in Lissabon eine Straße die am Tag sehr unscheinbar aussieht, aber nachts ist dort einiges los wenn die ganzen Bars auf haben. Die Straße wurde ….  pink angemalt.

Am Dienstag bin ich relativ früh aufgestanden ich musste ja noch meinen Koffer packen und das ganze Kamera Equipment so verstauen das es keinen Schaden nimmt.

Als ich fertig war hab ich mir wieder ein Uber bestellt und bin bis zur meine Cousine gefahren. Wir wollte was frühstücken gehen, müsste uns aber ziemlich beeilen, da ich ein bisschen spät dran war und ich nicht zu spät am Flughafen sein wollte.

Das erste Café was wir gefunden haben hat mir aber nicht so gefallen also mussten wir weiter suchen. Ich bin zwar was Essen angeht nicht wählerisch aber es ist das letzte Essen mit meiner Cousine in nächster Zeit.

Beim zweiten Anlauf haben wir dann was gefunden. Auf dem Weg dort hin sind wir durch einige schöne Straßen mit coolen Häusern gegangen.

Nach dem Essen (ich hatte 2 Ressourcs meine Cousine so eine Blätterteig Tasche mit Pudding und Frischkäse und ich hab mir noch ein Toast mit Käse Schinken für den Flug machen lassen) sind wir noch kurz zur großen Kirche / Dom in Lissabon gegangen.

Ich hab mir danach ein Uber bestellt und mich von meiner Cousine verabschiedet.Sie hätte mich eigentlich zum Flughafen gebracht aber sie hatte noch viel für eine Uni Klausur zu lernen.

Mein Flug ging um 13:20 aber das Gate schloss schon um 12:50 und ich war erst um 12:10 am Flughafen ( Risiko pur Danke an Paul Ripke )

Zum Glück kam ich schnell durch den Sicherheitscheck und war 10 min vor Gate Closing am Gate um zu erfahren das der Flug 15 Minuten Verspätung hatte..

Instagram: https://www.instagram.com/thedasilvaofficial/

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCLKE1alJQ9rt3QK9CHLjZxg?view_as=subscriber


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen